· 

Brandenburgischer Tourismustag 2018 in Cottbus

Deckblatt vom Flyer zum Brandenburgischen Tourismustag 2017 in Templin

Der wichtigste Brandenburgische Branchentreff 2018


„ContentNetzwerk Brandenburg“ der TMB gewinnt Deutschen Tourismuspreis 2018

Der diesjährige Brandenburgische Tourismustag fand am 19. und 20.11.2018 in meiner Geburtsstadt Cottbus statt, im renommierten Kongresshotel Radisson Blu. TMB-Geschäftsführer Dieter Hütte begrüßte die Teilnehmer und moderierte gut gelaunt die gesamte Veranstaltung.

 

 

Kein Wunder, dass er so vergnügt war, hatte die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH mit dem „ContentNetzwerk Brandenburg“ doch erst drei Tage zuvor den Deutschen Tourismuspreis in Bonn abgeräumt!! Der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) hatte den Innovationspreis für zukunftsweisende Produkte und Projekte im Deutschlandtourismus an die TMB verliehen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle auch noch mal von mir an einen meiner wichtigsten ERV-Partner!

 

Der Erfolg bei der wichtigsten Auszeichnung der deutschen Tourismuswirtschaft war auch in Cottbus in aller Munde. Und Dieter Hütte rief alle auf, das Tourismusnetzwerk Brandeburg auch zu nutzen! Die beiden Pokale für den ersten und dritten Platz hatten einen Ehrenplatz auf der Bühne. Der 3. Preis ging nämlich auch noch mal nach Brandenburg, an den Tourismusverband Fläming e.V. für die „FlämingSchmiede“. 

 

BRANDENBURG LIEGT auch bei der ServiceQualität in Deutschland ganz vorn

Eine gute Tradition ist es, dass jedes Jahr auf dem Brandenburgischen Tourismustag Unternehmen der Region mit dem Siegel „ServiceQualität Deutschland“ ausgezeichnet werden. Diesmal erhielten elf Unternehmen  das Qualitätssiegel in den Stufen eins bis drei durch die ServiceQualität Deutschland. Da inzwischen 350 Unternehmen in Brandenburg das „ServiceQ“ tragen, liegt übrigens Brandenburg deutschlandweit an der Spitze!!

Und eine Steigerung gibt es auch noch: der Spreewald ist als gesamte Reiseregion die erste Qualitätsregion in Deutschland. Da der Spreewald meine alte Heimat ist und mich das deshalb ganz besonders freut, habe ich in einem separaten Beitrag ausführlich darüber berichtet >>

Die Auszeichnungen wurden von Prof. Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg (gleichzeitig auch Tourismusminister), Olaf Schöpe, Präsident DEHOGA Brandenburg und Britta Stark, Vorsitzende des Landestourismusverbandes Brandenburg überreicht.

 

Spannende und zukunftsweisende  Vorträge am ersten Tag

Dieter Hütte, Geschäftsführer der TMB auf den Brandeburgischen Tourismustag 2018

Dieter Hütte, GF der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH (und ERV-Partner) gut gelaunt unter den Teilnehmern.

Frau Prof. Dr. Jutta Rump redet über die Arbeitswelt 2030, über den demografischen Wandel, Digitalisierung und Wertewandel.

Frau Prof. Dr. Jutta Rump redet über die Arbeitswelt 2030, über den demografischen Wandel, Digitalisierung und Wertewandel.


Hansjörg Falz, Chefredakteur des „Merian“

Erlebnisse sind die neue Währung

Erlebnisse müssten heutzutage im Mittelpunkt eines Angebotes stehen, die die Sehnsucht der Gäste nach dem Besonderen erfüllen. 30 Millionen Menschen in Deutschland fahren heute mehr als einmal im Jahr in den Urlaub und dieser Typus des „neuen Gastes“ sucht nicht unbedingt einen bestimmten Ort, sondern immer mehr ein besonderes Erlebnis.

 

Lars Bolle, DER Touristik Central Europe GmbH

Alles Marke oder was?

Markenbildung im Tourismus - Individualität versus Gemeinschaft

Der Gast von heute habe immer einen Informationsvorsprung. Umso wichtiger ist es, dass die Marke für eine klare Positionierung und eine deutliche Botschaft stehe. Sein Vortrag bot die Gelegenheit zu überprüfen, wie weit die Brandenburger Tourismuswirtschaft im Markenprozess bereits gekommen ist.

Take-aways

1. Mehr Mut: klare Positionierung, klarer Fokus und klare Botschaften für den Kunden

2. Mehr Marke: mehr Fokus, mehr Schärfe, mehr Konsistenz

3. mehr Struktur: Führung und die Bereitschaft, sich führen zu lassen

 

Prof. Dr. Jutta Rump, Institut für Beschäftigung und Employability (IBE)

Arbeitswelt 2030 - Zukunft, Trends und Entwicklungen Demografischer Wandel und Digitalisierung und Wertewandel

Blick in die Zukunft: wie sieht unsere Arbeitswelt in einigen Jahren aus? Wie schaffen es Unternehmen, Mitarbeiter zu halten und neue zu bekommen? Die Herausforderungen sind groß, weil mehrere Trends parallel ablaufen - da ist der demografische Wandel, die technisch-ökonomische, aber auch die gesellschaftliche Entwicklung und vor allem der Wertewandel. Dieser tritt ein, wenn die ältere Generation sich der jüngeren anpassen muss. Veränderung ist der Normalzustand! Unternehmungsführung heißt heute: handeln in Spannungsfeldern! Personal- ist Investitionspolitik! „Leistungsdiamanten“ sollen in einer Stärken- und Talent-orientierten Personalentwicklung gefunden werden.

 

 

Marcus Smola, Best Western Hotels Central Europe

Emotional Leader – Führen mit Leidenschaft, Herz und Verstand

Sehr leidenschaftlicher Vortrag mit hervorragenden und lustigen Musikeinlagen!!

Besonders interessant war sein Bericht über seine Mitwirkung in der Fernsehsendung „Undercover Boss“. Er hatte damals unerkannt in sechs Hotels seines Unternehmens mitgearbeitet und dabei erstaunliche Erfahrungen gemacht. Sein Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten, einem Mitarbeiter seine Wertschätzung zu zeigen und keinen Grund es nicht zu tun. Und die meisten kosten nichts...

Emotionales Führen von Mitarbeitern ist eben für den Erfolg eines Unternehmens unheimlich ist. Umfragen haben ergeben, dass ca. 70 % der Hotelgäste nicht wiederkommen würden, wenn sie mit einem Mitarbeiter unzufrieden waren.

In den Kaffeepausen und beim Essen gab es natürlich - so wie immer - die besten Gespräche ;-)

Abendprogramm

Spaziergang mit Cottbusser Postkutschern zum Dieselkraftwerk Cottbus

Cottbusser Postkutscher
Ausstellung von Dieter Zimmermann im Dieselkraftwerk Cottbus: „Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt…“

Mit dem "Cottbusser Postkutscher und seinem Cottbusser Postkutschkasten" ging es zu Fuß durch die Altstadt bis zum Dieselkraftwerk Cottbus, dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst. Ein schöner Ausklang des Abends bei Streetfood und Musik von der Andy Robson Band.

 

Das gesamte Gebäude Dieselkraftwerk ist ein architektonisches Highlight der Industriekultur und konnte auf eigene Faust besichtigt werden. Eine Führung gab es mit Kustos Jörg Sperling durch die wundervolle Ausstellung von Dieter Zimmermann:

„Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt…“

1328 kleine quadratische Bilder, jedes mit einem Spreewaldmotiv wurden zu einem einzigartigen Ganzem zusammengefügt!

Bilder von Dieter Zimmermann:  „Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt…“
Bilder von Dieter Zimmermann:  „Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt…“
Bilder von Dieter Zimmermann:  „Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt…“
Bilder von Dieter Zimmermann:  „Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt…“

Am zweiten Tag: Barcamp

Was ist ein Barcamp?

Für den zweiten Tag gab es eine Premiere: ein Barcamp, moderiert von Kristine Honig, Beraterin und Netzwerkpartnerin des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft.

 

Ein Barcamp ist eine sogenannte Un-Konferenz. Bei einem Barcamp bestimmen und gestalten die Teilnehmer das Programm selbst. Das heißt, Du kannst Deine eigenen Wunschthemen auf die Agenda bringen, sofern auch andere Barcamp-Teilnehmer an diesem Thema interessiert sind. 

 

Im Rahmen sogenannter Sessions werden diese Themen dann gemeinsam behandelt. Eine Session kann dabei eine Diskussion oder ein Vortrag sein, eine offene Fragestellung oder das Ausprobieren neuer Technik. Alles ist möglich. Es gibt keine Zuschauer, nur Teilnehmer. Es geht um den Austausch miteinander, das Teilen von Wissen und Meinungen. Und das zeitgleich in unterschiedlichen Räumen zu unterschiedlichen Themen. 

 

Ach ja: alle duzen sich und befinden sich so "auf Augenhöhe" mit dem Gesprächspartner. Deshalb hier jetzt auch das "Du" ;-)

 

Barcamp beim Brandenburgischen Tourismustag 2018 in Cottbus
Barcamp beim Brandenburgischen Tourismustag 2018 in Cottbus

Die Moderatorin nahm am Morgen erfolgreich den Teilnehmern die Angst vor dem Mitmachen, denn als es an die Präsentation und Abstimmung der Themen ging, bildete sich eine lange Schlange. Über die Themen wurde dann abgestimmt. Im Laufe des Tages gab es dann in verschiedenen Räumen stundenlang wirklich sehr lebhafte Diskussionen und konstruktiven Austausch. 

Resümee Tourismustag

Es freut mich so sehr zu sehen, wie meine Heimat, das Land Brandenburg, sich touristisch immer weiter entwickelt! Völlig zu recht wurden in diesem Jahr so großartige und wichtige Preise, wie der deutsche Tourismuspreis 2018 oder eben die Auszeichnung des Speewaldes als erste Q-Region Deutschlands, gewonnen werden! 

 

Die zwei Tage haben wieder Spaß gemacht! Ich habe viele interessanter Leute getroffen - sowohl langjährige Geschäftspartner als auch potenzielle ERV-Neuagenturen! 

 

Und zudem habe ich jede Menge spannender und fröhlicher Menschen kennen gelernt, die alle, genauso wie ich, irgendetwas auf die eine oder andere Art mit dem Tourismus in Brandenburg zu tun haben.

Ina Bärschneider in Cottbus vor dem Radisson Blu

Kommentar schreiben

Kommentare: 0